Die Funktion eines Grammophons

Wie funktioniert ein Grammophon ?

 

Antrieb des Plattentellers

Der Plattenteller wird durch ein Federwerk angetrieben, dessen Zugfeder aus Federstahl in einem Federgehäuse mittels Handkurbel aufgezogen wird. Die so gespeicherte Energie wird durch das entspannen der Feder wieder frei gegeben und durch Zahnräder an eine Fliehkraftkupplung weiter geleitet. Diese regelt den Gleichlauf der Schallplattenwiedergabe. Durch eine Antriebswelle wird schließlich der Plattenteller in Bewegung gesetzt. Die Geschwindigkeit ist nun konstant und kann durch einen mechanischen Begrenzer der Fliehkraftkupplung variabel eingestellt werden. Zieht man eine Zugfeder mittels Handkurbel ganz auf, so reicht diese Energie für das Abspielen von ca. einer bis zwei Plattenseiten. Auf einer

Plattenseite hat gerade mal ein Song platz. Links im Bild sieht man ein Trichtergrammophon und rechts am Gerät die Handkurbel.

Tonwiedergabe und die Schellack Schallplatte

Eine exakt geschliffene Stahlnadel wird bei laufendem Plattenteller mit aufgelegter Schellack Schallplatte durch die mit Musik beschriebene Plattenrille geführt. Dabei entstehen Schwingungen die verstärkt werden müssen um hörbar zu werden. Die Stahlnadel wird darum vor dem Abspielen in eine Schalldose gesteckt, in der ein Membran aus Glimmer oder Aluminium für die Tonverstärkung sorgt. Der so verstärkte Ton durch die Schwingungen gelangt von der Schalldose über ein angestecktes hohles
Tonarmrohr zum Blech- oder- Holztrichter des Grammophon. Dieser verstärkt den Ton durch seine Form zusätzlich und verteilt ihn im ganzen Raum. Nun hören wir die schöne Musik aus der guten alten Zeit.
Da ich mich täglich mit den Geräten befasse und diese auch selbst repariere, habe ich mir das wissen über die Technik und funktionsweise der Geräte selbst angeeignet. Die Quelle des hier von mir verfassten Textes, liegt somit bei meiner praktischen Selbsterfahrung mit meinen mechanischen Musikgeräten. Den Geschichtliches Teil habe ich hier bewusst aus Urheberrechtlichen Gründen nicht aufgeführt. Sie finden jedoch genügend Informationen im Internet. Benutzen sie dazu Suchwörter wie "Grammophon Geschichte", "Schellack Schallplatte Geschichte".